»»»»»» Ausstellung

"Die Werkstatt" - In diesem Raum befinden sich die einfachen Klompenmaschinen aus Deutschland, Frankreich und den Niederlanden. Ganz besonders ist die hölzerne Klompenmaschine aus 1915, hergestellt in der Provinz Groningen. Neben der so genannten “Wietzes Ecke” sind unter anderem noch eine Schablonen Sammlung der Familie Akkerman aus Sondel (Friesland), niederländisches Werkzeug und Säge Gerätschaften zu sehen. In der "Wietzes Ecke" ist der Arbeitsplatz von unserem Klompenmacher Ep Wietzes zu sehen. In dem Film wird gezeigt wie er Klompen mit der Hand fertigte. Sein Werzeug und andere Dinge wie Medaillen, ein Diplom, seine Arbeitsschürze u.s.w. hängen an der Wand. Auf seiner Malertafel stehen besondere Klompen wie zum Beispiel Schmuggelklompen und Klompen für Menschen mit einer Fußdeformation. Daneben sind eine Bandsäge, eine Motorsäge, eine Schleifmaschine, Handsägen, Beile, Zugwinden und Seile zu sehen. Neben der Werkbank hängt ein großes Photo von seinem Vater. Der war sein Lehrmeister.

"Geschichte"– Mit Hilfe der Abbildungen, Erkenntnisse aus Ausgrabungen und Ähnlichem wird die Vergangenheit beleuchtet. Ein Photo zeigt einen der ältesten (1271) Klompen aus den Niederlanden, gefunden in Rotterdam. Hier sind auch echte „trippen/ platijnen” (Slipper mit einem hölzernen Unterschuh) aus der Stadt Groningen zu sehen, die 500 Jahre alt sind. Daneben steht eine Anzahl von Paaren alter Kinderklompen.

"Niederländische Klompen"- Duzende Paare Klompen aus allen Provinzen von den Niederlande. Viele verschiedene Formen und Verzierungen sind hier zu bewundern.

"Europäische Klompen" - Klompen aus vielen Ländern West Europas wie: Litauen, Norwegen, Schweden, Dänemark, Deutschland, Belgien, Frankreich und Spanien.

"Besonderes Schuhwerk" - Hier werden Schuhe mit einer hölzernen Sohle aus verschiedenen Ländern Asiens und Afrikas gezeigt.

Jährliches Thema